Ein Zuhause für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - Perspektive schaffen, Integration ermöglichen, Zukunft sichern Ein Zuhause für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - Perspektive schaffen, Integration ermöglichen, Zukunft sichern

Projekte

Unsere Projekte zeichnen sich durch direkten und zielgerichteten praktikablen Nutzen aus. Primäres Augenmerk stellt dabei die Integration unserer Schützlinge in den Arbeitsmarkt dar. Auf dem Weg zur Teilhabe unterstützen wir durch hohen Nutzwert und Anwendbarkeit der durchgeführten Maßnahmen. Grundkenntnisse in Wort und Schrift stellen hierfür die erste Grundlage.

Alphabetisierung

Um eine nachhaltige Integration zu gewährleisten, ist es Voraussetzung für alle unsere Schützlinge, die Prüfung zur Alphabetisierung abzulegen. Daher arbeiten wir Intern eng mit Lehrern zusammen, die regelmäßig unsere Einrichtungen besuchen um unsere Schützlinge auch nach der Schule zu unterrichten.

Unterstützung und Förderung
junger Menschen bei der Integration
in Ausbildung und Arbeit

Wir wissen um die außerordentlichen Herausforderung der aktuellen Migrationssituation und deren tiefgreifenden Auswirkungen auf sozialgesellschaftlicher sowie arbeitsmarktpolitischer Ebene. Unsere tägliche Arbeit zielt auf eine ganzheitliche Stabilisierungs- und eine nachhaltige Integrationsstrategie ab, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse unserer Schützlinge. Wir begleiten unsere Schützlinge auf dem langen Weg zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie in ein geordnetes selbstbestimmtes Leben. Unser Anspruch ist der Erfolg. Wir geben Orientierung, ermöglichen ein Ausprobieren in verschiedenen Berufsbereichen, beteiligen unsere Schützlinge an Entscheidungsprozessen, motivieren und bereiten konkret auf die Herausforderungen der Arbeitswelt vor und lehren Eigenverantwortlichkeit. Wir analysieren und fördern individuelle Fähigkeiten unserer Schützlinge und stärken diese kontinuierlich.

Mit unserem Projekt „Hier und Jetzt?“ bieten wir zielgruppenspezifische Leistungen zur beruflichen Integration an. Im Rahmen eines beruflichen Trainings können sich die Jugendlichen in verschieden Arbeitsbereichen erproben. Sie erfahren für welche Arbeitsbereiche sie sich eigenen und welche Erwartungen Arbeitgeber hinsichtlich fachlicher Kenntnisse und des Sozialverhaltens an sie richten. Zentrale Arbeitsbereiche sind Handwerk und Technik, Garten – und Landschaftsbau sowie Küche und Gastronomie. Während des beruflichen Trainings findet eine kontinuierliche psychologische und sozialpädagogische Begleitung statt, um die Jugendlichen bei der Ausbildungssuche und während Ihrer Ausbildung optimal für einen erfolgreichen Integrationsprozess zu unterstützen.

Dazu bieten wir an:

  • Sprachstandfeststellung und Förderung berufsbezogener, sprachlicher und schriftlicher Ausdrucksfähigkeiten
  • Psychologische Eignungs- und Testdiagnostik
  • Bewerbungstraining und Coaching
  • Unterstützung bei asylrechtlichen Fragen und Hilfen bei der Beantragung der Arbeitserlaubnis
  • Unterstützung bei der Anerkennung von Bildungs- bzw. Berufsabschlüssen
  • Unterstützung bei der Praktikums-, Arbeits- und Ausbildungssuche
  • Begleitung während der Ausbildung, des Praktikums oder der Arbeit

Gewaltprävention

Durch unser Fussball-Gewaltpräventionsprojekt ‚Kick the Crime’ möchten wir die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge für Gewaltprävention und Zivilcourage sensibilisieren. Weitere Ziele sind das Erlernen verbindlicher Regeln sowie Vermittlung sozialer wie interkultureller Kompetenzen.

Die FC-ZUMFL Mannschaft wird von unseren sozialpädagogischen Fachkräften und einem Fußballtrainer begleitet, welche den Aufbau eines positiven Selbstbildes und einer realistischen Selbsteinschätzung unterstützen. Unsere Mitarbeiter fungieren dabei nicht nur als Bezugspersonen, sondern auch als Ansprechpartner für Problemlösung, Vorbild, Animateur, Streitschlichter, Schiedsrichter und Ratgeber. Im Vordergrund steht hierbei eine von Wertschätzung geprägte, verlässliche und kontinuierliche Beziehung zwischen Bezugspersonen und Jugendlichen.

Im Anschluss nach jedem Training findet mit dem gesamten Team eine Feedback-Runde statt, in der das Wohlbefinden und Bedürfnisse jedes Einzelnen reflektiert sowie Verbesserungsvorschläge und Kritik angeregt werden.

Um interkulturelle Kompetenzen zu fördern, beispielsweise Entwicklung von Toleranz gegenüber fremden Kulturen, Akzeptanz anderer Wertmaßstäbe und Erkennen heterogener Leistungsfähigkeit, sollen die Teilnehmer inspiriert werden, sich gegenseitig ihre Kultur und Länder vorzustellen. Dafür werden u.a. abwechselnd Gerichte aus den verschiedenen Herkunftsländern zubereitet bzw. mitgebracht.

Zur Zeit bauen wir zwei Mannschaften auf, bei der sich die Einteilung auf der Grundlage einer angemessenen Altersstruktur ergibt: ein Team für 15 und 16 Jährige sowie ein Team für 17 und 18 Jährige.

Das Training findet einmal wöchentlich in Hamburg-Altona statt.

Home | Impressum